Zum Inhalt springen

Kino ohne Gäste: Die Geistervorstellung

Stephan Schneevogl vom Kino Gelnhausen war vor kurzem mit seiner Geistervorstellung in der regionalen Presse und hat auch auf Social Media eine große Reichweite erzeugen können. Er hat uns netterweise alle Informationen dazu für euch zugesandt.

Teile diese Ideen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Inhalt

Dies ist ein Gastbeitrag aus dem Kino Gelnhausen. Nach der Schließung haben das Kino in Gelnhausen zahlreiche Anfragen erreicht, wie dem Kino Gelnhausen geholfen werden kann. Es wurde eine fiktive Unterstüzer-Vorstellung ins Online-Ticketing gestellt: Die „Geistervorstellung“. Diese Vorstellung wurde live auf Facebook übertragen, inklusive Popcornkauf – genau das hat diese Vorstellung für die Zuschauer so nahbar gemacht.

Zur ersten Geistervorstellung wurden 361 Tickets in zwei Sälen verkauft Von dieser Unterstützung waren wir überwältigt.

Stephan Schneevogl

Für das Filmmaterial hat sich das Kino etwas einfallen lassen: Durch fehlende Filmware wurde ein eigener Film gedreht: Ein Stop- Motion- Film aus 767 Einzelbildern, der seine Premiere im Kino feierte. Den Film kannst du dir hier ansehen.

Die zweite Geistervorstellung am 22.04. hatte weitere 135 Gäste. Diesmal gab es einen Besuch im Vorführraum wieder im Facebook-Livestream. Der Traffic über Social Media hat sich außerdem gut auf die Gutscheinverkäufe ausgewirkt.

Umsetzung einer Geistervorstellung

Der Film wurde mit dem Programm „Stop Motion Studio“ (Pro Version) hergestellt.  Eine einfache App für die Handykamera. Die Objekte werden einfach im Legeverfahren von oben mit dem Handy fotografiert. Erforderlich war nur eine Stativ und ein ausgeleuchteter Esstisch. In der App können dann die Einzelbilder kinderleicht mit vielen Funktionen bearbeitet werden.

Durch die Ticketverkäufe konnten die Kunden direkt per Mail zum Livestream eingeladen werden. Über Facebook „Live“ wurde der Besuch im Kino (Eingang, Ticketscan, Popcornkauf, Platzsuche, Vorhang auf… usw.) aus der Ich-Perspektive mit dem Handy übertragen. Der Stop-Motion-Film aus dem Kinosaal wurde einfach abgefilmt.

Anschließend haben wir den Film dann auf Facebook und Instagram gestellt. Der Presseartikel und das Teilen des Videos haben dann auch die nächste Geistervorstellung und auch den Gutscheinverkauf zum Erfolg gemacht.

Tipp für mehr Reichweite

Über die zusätzliche Aktion „Kinder malen Regenbogen für den leeren Kinoschaukasten“ habe wir Aufmerksamkeit auf Facebook und Instagram für die Geistervorstellung bekommen.

2 Gedanken zu „Kino ohne Gäste: Die Geistervorstellung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Ideen entdecken

Du möchtest eine Idee teilen?

Wir freuen uns riesig auf deine Nachricht. Berichte uns von deinen Erfolgen oder begeistere uns und wir unterstützen dich bei der Umsetzung.

Zurück ins Kino NRW Wiedereröffnung